Wüstenschiff • Thema anzeigen - Impfvorschriften Gelbfieber

Impfvorschriften Gelbfieber

In diesem Bereich findest du aktuelle Hinweise zu Epidemien und gesundheitliche Risiken im Reiseland und wie man sich davor schützt bzw. vorbeugt, Informationen zur Gesundheitsversorgung, Ärzte und Krankenhäuser.

Moderatoren: Birgitt, Moderatorengruppe

Nigeria Gelbfieber

Beitragvon Robert » 15.03.2008 10:04

Im Falle von Nigeria ist es sogar so, dass bei Visumsantrag der Nachweis einer Gelbfieberimpfung vorgelegt werden muss. Dies wird soweit ich informiert bin, bei allen nigerianischen Botschaften in Europa so gehandhabt.

Uebrigens bei Burkina Faso wird dies gleich gehandhabt.
Robert
 
Beiträge: 86
Registriert: 01.11.2007 09:35
Wohnort: Zürcher Oberland, Schweiz

Beitragvon Birgitt » 15.07.2009 19:15

Angola - Änderung der Visabestimmungen
15.07.2009

Ein Impfnachweis für Gelbfieber, Hepatitis A und B muss bereits beim Visumantrag bei der Botschaft von Angola vorgewiesen werden. Zudem werden die Impfungen auch bei der Einreise kontrolliert. / Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 28.01.2011 19:58

YELLOW FEVER - AFRICA (10): EAST AFRICA, TRAVEL ALERT
********************************************************
A ProMED-mail post
<http://www.promedmail.org>
ProMED-mail is a program of the
International Society for Infectious Diseases
<http://www.isid.org>

Date: Fri 21 Jan 2011
Source: AllAfrica, Daily Nation (Kenya) [edited]
<http://allafrica.com/stories/201101240158.html>


A mandatory yellow fever jab [vaccination] for travellers within East
Africa was ordered yesterday [20 Jan 2011] to contain an outbreak of
the disease in Uganda. Tanzania's health minister Dr Hadji Mponda said
efforts are being made to establish vaccination centres at all border
posts following a meeting of the region's health ministers in Arusha.
Dr Mponda told reporters the East African Community [EAC] partner
states have agreed to make vaccination against the disease compulsory.
Although he said no case of the disease had been reported in Tanzania,
he admitted that his ministry could not rule out a possibility of the
epidemic crossing into the country. "We have tightened screening of
travellers entering the country and I have not been notified of any
case within our borders," he said.

Dr Mponda said that the new measures would reinforce yellow fever
checks at major airports, where the on-the-spot jabs would also be
administered. Dr Stanley Sonoya, head of the health unit at the EAC
secretariat, said the health ministers would consider joint
cross-border immmunisation campaigns.

According to Ugandan authorities, at least 190 people have been
affected by the outbreak with 48 reported killed as at [30 Dec 2010].

Speaking at the meeting, EAC deputy secretary-general Jean Claude
Nsengiyumva said the yellow fever outbreak was a major concern to the
region. Kenya's Public Health minister Beth Mugo said she was not
aware if the disease had spread into her country.

[Byline: Zephania Ubwani]

--
Communicated by:
HealthMap Alerts via ProMED-mail
<promed@promedmail.org>

[East African health authorities doubtless are aware that solid
immunity is achieved 10 days after administration of the vaccine.
Individuals entering into the area of yellow fever virus transmission
should be vaccinated at least 10 days before entering those areas. For
those leaving the affected area, vaccination will not instantly
terminate a yellow fever virus infection and viremic individuals can
cross international borders with their virus. Nonetheless, vaccination
of travelers will immunize mobile individuals and intensification of
surveillance of travelers to detect ill, febrile individuals as they
cross borders, may both be helpful in reducing the risk of spread into
neighboring countries.

The HealthMap/ProMED-mail interactive map showing Uganda and
neighboring East African countries can be accessed at
<http://healthmap.org/r/0089>. - Mod.TY]]
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 01.02.2011 20:22

Burundi, Ruanda - Gelbfieber
01.02.2011

Aufgrund des Gelbfieber-Ausbruchs in Uganda haben die Länder der East African Community (Burundi, Kenia, Tansania, Ruanda und Uganda) beschlossen, den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung stärker zu kontrollieren. Eine Impfung ist für alle Reisenden (auch bei Einreise aus Europa) vorgeschrieben. / Quelle: crm
__________________

Kenia - Gelbfieber
01.02.2011

Aufgrund des Gelbfieber-Ausbruchs in Uganda haben die Länder der East African Community (Burundi, Kenia, Tansania, Ruanda und Uganda) beschlossen, den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung stärker zu kontrollieren. Genauere Angaben zur Umsetzung sind noch nicht bekannt. Um Schwierigkeiten bei der Einreise zu vermeiden sollten alle Reisenden, auch bei der Einreise aus Europa, einen gültigen Impfnachweis vorweisen können. Eine Impfung wird allen Reisenden empfohlen. / Quelle: crm
__________________

Tansania - Gelbfieber
01.02.2011

Aufgrund des Gelbfieber-Ausbruchs in Uganda haben die Länder der East African Community (Burundi, Kenia, Tansania, Ruanda und Uganda) beschlossen, den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung stärker zu kontrollieren. Die Regierung Tanasanias hat an der Grenze zu Uganda Impfstationen eingerichtet um nicht geimpfte Reisende vor Ort impfen zu können. Die Kontrollen an allen Grenzübergängen und Flughäfen wurden verschärft. Laut Botschaftsangaben sollte auch bei Einreise aus Europa ein gültiger Impfnachweis vorhanden sein, Zwangsimpfungen oder die Verweigerung der Einreiseerlaubnis können nicht ausgeschlossen werden. Eine Impfung wird allen Reisenden empfohlen. / Quelle: crm


Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 08.02.2011 19:31

Uganda - Gelbfieber
08.02.2011

Die seit Ende Oktober gemeldete unklare Erkankung konnte als Gelbfieber indentifiziert werden. Im Norden des Landes sind mindestens 226 Erkrankungs- und 53 Todesfälle aufgetreten. Die Krankheit ist in Uganda seit 40 Jahren nicht mehr gemeldet worden, die Immunität der Bevölkerung ist dementsprechend schlecht. Am 22. Januar begann die erste Impfphase; jeder, der über sechs Monate alt ist, kann sich in den Stationen impfen lassen. Es kommen auch viele Menschen aus den umliegenden Regionen und aus dem benachbarten Sudan.
Aufgrund des Gelbfieber-Ausbruchs haben die Länder der East African Community (Burundi, Kenia, Tansania, Ruanda und Uganda) beschlossen, den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung stärker zu kontrollieren. Genauere Angaben zur Umsetzung sind noch nicht bekannt. Um Schwierigkeiten bei der Einreise zu vermeiden sollten alle Reisenden, auch bei der Einreise aus Europa, einen gültigen Impfnachweis vorweisen können. / Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 17.03.2011 20:33

In Uganda hat sich bei meiner Ankunft in Entebbe/Airport (von FRA via ADD) am 18. Februar 2011 niemand für den Gelbfieberimpfnachweis interessiert.

Auch am Grenzübergang Malaba war bei der Einreise von Uganda nach Kenia am 6. März 2011 keinerlei Nachfrage nach Impfpapieren.

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 19.03.2011 11:00

Mosambik - Gelbfieber-Impfung
15.03.2011

Aus mehreren, voneinander unabhängigen Berichten geht hervor, dass offenbar in den letzten Wochen bei der Einreise nach Mosambik auch aus Nicht-Gelbfieberendemie-Ländern die Vorlage einer GF-Impfbescheinigung verlangt wird. Aus diesem Grunde wird aus reisetechnischen Gründen empfohlen, die GF-Impfung auch bei Einreise aus Europa durchzuführen, wenn keine Kontraindikation vorliegt. / Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 20.04.2011 19:06

Reise-/Sicherheitshinweis des AA für Mosambik vom 20.04.2011

Reisende berichten, dass auch bei der Einreise aus gelbfieberfreien Ländern (wie z.B. Südafrika oder Simbabwe) entgegen den eigenen Bestimmungen der mosambikanischen Behörden ein Gelbfieberimpfnachweis bei Einreise verlangt wird. Mit dem Hinweis auf internationalen Gesundheitsvorschriften und die landeseigenen Bestimmungen sollte versucht werden, eine medizinisch und epidemiologisch sinnlose Zwangsimpfung bei der Einreise zu vermeiden.

Auswärtiges Amt

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 08.05.2011 20:39

Kenia - Gelbfieber
05.05.2011

Anfang Mai wurde ein kleiner Ausbruch im Distrikt Baringo (Provinz Rift Valley, ca. 200 km nördlich von Nairobi) gemeldet. Neun der insgesamt 16 Verdachtsfälle konnten bestätigt werden, bisher gab es sechs Todesfälle. Nun soll eine große Impfaktion einen größeren Ausbruch verhindern. Die Impfung bietet nur für 10 Jahre einen zuverlässigen Schutz, die letzten Massenimmunisierungen sind entsprechend lange her. Bei Einreise nach Kenia wird die Impfung bereits aufgrund des Gelbfieber-Ausbruchs in Uganda stärker kontrolliert. Eine Impfung wird auch aus medizinischer Sicht allen Reisenden empfohlen. / Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Neue Richtlinien Gelbfieber ex Sambia nach Südafrika

Beitragvon Robert » 18.06.2011 12:13

Am 30.6. wird neu bei Reisenden von Sambia nach Südafrika eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Bereits auf der Homepage der South African Airways wurde Sambia als Gelbfieberendemiegebiet neu definiert. http://www.flysaa.com/Journeys/cms/ZA/essentialInfo/_categories/essentialinfo/YellowFever.html
Sogar Transitreisende, welche von Sambia her via Johannesburg nach Europa fliegen, müssen eine Gelbfieberimpfung vorweisen können.
Transitreisende benötigen unabhängig von der Dauer des Transitaufenthalts einen Nachweis einer Gelbfieberimpfung.


Diese neue Regelung wurde eingeführt nach Publikation der neuen Gelbfieberkarte von CDC und WHO.

Bild

Wenn man genau hinschaut, steht bei Sambia, dass die Impfung generell nicht empfohlen werde. Aber ein Zusatz wurde hinzugefügt:
*Yellow fever (YF) vaccination is generally not recommended in areas where there is low potential for YF virus exposure. However, vaccination might be considered for a small subset of travelers to these areas who are at increased risk for exposure to YF virus because of prolonged travel, heavy exposure to mosquitoes, or inability to avoid mosquito bites. Consideration for vaccination of any traveler must take into account the traveler’s risk of being infected with YF virus, country entry requirements, and individual risk factors for serious vaccine-associated adverse events (e.g., age, immune status).

Übersetzt: Die Impfung kann bei Reisenden mit höherem Risiko einer Gelbfieberexposition wegen längerer Reisedauer, starker Mückenexposition und Unmöglichkeit, sich vor Mückensticke zu schützen, in Betracht gezogen werden.

Dieser Zusatz reichte den Südafrikanern Sambia als Endemiegebiet zu bezeichnen. Erwähnenswert ist, dass in letzter Zeit keine Fälle von Gelbfieber in Sambia aufgetreten sind. Also aus medizinischer Sicht keine Gefahr in Sambia besteht.

Ob sich die anderen Länder in der gleichen Zollunion wie Botswana und Namibia den Empfehlungen der Südafrikaner anschliessen, ist mir unbekannt.

Robert
Robert
 
Beiträge: 86
Registriert: 01.11.2007 09:35
Wohnort: Zürcher Oberland, Schweiz

Gelbfieber in Südamerika

Beitragvon Robert » 18.06.2011 12:18

Vollständigkeitshalber hier noch die neue Karte für Südamerika:

Bild

Robert
Robert
 
Beiträge: 86
Registriert: 01.11.2007 09:35
Wohnort: Zürcher Oberland, Schweiz

Beitragvon Birgitt » 11.07.2011 20:57

Sao Tomé & Principe - Gelbfieber-Impfung
08.07.2011

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes wird der Nachweis einer Gelbfieberimpfung bei Einreise nicht mehr verlangt.

Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Beitragvon Birgitt » 29.07.2011 22:51

Südafrika - Gelbfieber-Impfung
28.07.2011

In letzter Zeit sind die offiziellen Angaben zu den Gelbfieber-Impfvorschriften für den Reiseverkehr zwischen Südafrika und Sambia sehr widersprüchlich. Das südafrikanische Gesundheitsministerium hat seine kürzlich geänderte Impfvorschrift wieder zurückgenommen. Nach Angaben der Botschaft Südafrikas und des Auswärtigen Amtes müssen Reisende allerdings auch bei der Einreise aus Sambia nach Südafrika eine gültige Gelbfieber-Impfung vorweisen können. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Reisende sich rechtzeitig vor der Abreise aus Deutschland bei der Botschaft oder dem Auswärtigen Amt informieren. / Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Impfvorschriften Gelbfieber

Beitragvon Birgitt » 06.09.2011 22:42

Südafrika - Gelbfieber-Impfung
02.09.2011

Bei Einreise aus oder Transit (auch nur Wechsel des Flugzeuges) durch ein von der WHO als Gelbfieberendemiegebiet deklariertes Land wird der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung verlangt. Nach Auskunft der südafrikanischen Behörden wird Sambia ebenfalls neu auf die Liste der Gelbfieberendemiegebiete gesetzt, so dass ab 1. Oktober 2011 eine Impfung nach Aufenthalt dort bei der Einreise nach Südafrika verlangt wird. Da einige Fluggesellschaften (z.B. Zambesi Airlines) diese Regelung bereits jetzt umsetzen und Passagiere ohne Gelbfieberimpfung nicht an Bord lassen, sollte das besonders bei Reiseplänen von Südafrika aus nach Sambia z.B. zu den Victoriafällen berücksichtigt werden. Die Grenzbehörden wurden angehalten, diese Regelungen konsequent umzusetzen und Reisende mit entsprechendem Reiseprofil aber ohne Impfnachweis entweder direkt zurückzuschicken oder für 6 Tage auf eigene Kosten abzusondern (Quarantäne). / Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Ostafrika - Impfvorschriften Gelbfieber Tansania

Beitragvon Birgitt » 29.10.2011 13:14

Tansania - Gelbfieber
27.10.2011

Aufgrund des Gelbfieber-Ausbruchs in Uganda haben die Länder der East African Community (Burundi, Kenia, Tansania, Ruanda und Uganda) beschlossen, den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung stärker zu kontrollieren. Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist offiziell nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (ab dem vollendeten 1. Lebensjahr) erforderlich. Entgegen diesen offiziellen Bestimmungen sind vereinzelt auch bei Direkteinreisen aus Europa am Kilimanjaro International Airport sowie bei der Einreise nach Sansibar vom Festland Tansanias aus Kontrollen des Gelbfieberimpfzertifikats erfolgt, in Einzelfällen war es zu Impfungen vor Ort gekommen. Das tansanische Gesundheitsministerium hat deshalb zwischenzeitlich folgende Regelung verbindlich festgelegt.

  1. Reisende aus Endemiegebieten benötigen eine Gelbfieberimpfung.
  2. Reisende aus Nicht-Endemiegebieten (z. B. Europa) benötigen nur dann eine Gelbfieberimpfung, wenn sie in einem Gelbfiebergebiet den Flughafen beim Zwischenstopp verlassen oder mindestens 12 Stunden in diesem Flughafen auf ihren Anschlussflug warten.
Da die Behörden auf Sansibar Einreisen vom Festland als Ankunft aus einem Endemiegebiet ansehen, wird für die Weiterreise auf die Insel der Nachweis einer Gelbfieberimpfung erforderlich. / Quelle: crm

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 21771
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

VorherigeNächste

Zurück zu Reisemedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste